Reiseberichte

750 + 750

Wir sind früher als gewohnt von zu Hause weg, 0300, wir wussten ja nicht wie der Werkverkehr in Italien war, also lieber zu früh als der Fähre hinterher schauen. So haben wir dann halt unter einem Sonnenschirm bei 35° am Schatten gewartet und uns angesehen wer und mit welchen Fahrzeugen anrollt. Ein unbeschreibliches Schauspiel. Aus allen Teilen Europas und was die Leute alles in die Ferien schleppen ist gewaltig. Ganze Hausfassaden, Möbel, sogar Blumen in Blumenkisten.

Die Fähre war voll. 750 Betten belegt, 750 an Deck. Geschlafen haben die an Deck irgendwo. Unter Treppen,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

auf den Deckliegestühlen,

 

 

 

 

 

 

in der Bar im Heck.

 

Die sanitären Anlagen sind vielleicht für 100 Deckspassagiere ausgelegt, dementsprechend hat’s dann auch ausgesehen.

Überall musste man anstehen.

Die Klimaanlagen haben es auch nicht mehr geschafft dagegen anzublasen. Es wurde wärmer und wärmer im Schiff, draussen hatte es 40°C.

Voll zugedeckt, bei der Temperatur!

 

 

 

 

 

Wir haben uns in unser Kabine verzogen, gekühlt auf 22°, mit Aussicht auf Nichts (Innenkabine). Pünktlich um 1400 Uhr angekommen in Patras, HEISS.

Am Weg zur Thanni einige Kleinigkeiten im Lidl eingekauft. Als ich nachgeschaut habe woher die Zwiebel für den geplanten griechischen Salat kamen, aus Westfalen, mit dem Einkaufen aufgehört und in Mesolonghi beim Griechen im Supermarkt 500 g Zwiebeln gekauft, die sindaus Griechenland,  besser, und auch nur 26 Cent teuer. (Lidl 22 Cent, “aus Westfalen”!!!!)

Wie immer nach einiger Zeit im Hafen ist die halbe Sahara auf dem Boot, alles voll Sand, zum Glück nur Aussen. Wie heiss es Innen war weiss ich nicht, der Thermometer ist bei 40° angestanden. Gelüftet, eingeräumt und “gewartet” bis ca. 1200 Uhr Nachts die Temperatur bei 30°C angekommen war.

Am 14.07.2011 geht’s los Richtung Korfu. Mit etwelchen Badehaltstellen dazwischen.

 

 

Reiseberichte