Reiseberichte

Schwedens Westschären

Durch die schwedischen Westschären

Zusammen mit Hans und Theres haben wir die Schären im Westen von Schweden von Göteborg bis zu unserem Ziel Oslo besegelt.

Eine Route zwischen Meer und Land mitten in den Felsen

Meistens segelt man ohne Seegang. Kommt man aus der Deckung der Felsen, merkt man den Seegang sofort.

Teilweise sind die Passagen zwischen den Felsen nur 10m bis 15m breit und oft bis 30 m tief. Da diese Schärenrouten in allen Seekarten vermerkt sind, werden sie auch intensiv befahren. Rauf und runter. Teilweise in Einerkolonne hintereinander mit Gegenverkehr.

 

In Göteborg mitten im Zentrum vor der Oper angelegt.

Hinter uns die Haupteinkaufsstrasse

Hans und Theres haben uns auf dieser Reise durch die Schären begleitet

Manchmal waren die Passagen nur etwas mehr als 10 m breit

Die Stege in den Marinas waren oft sehr tief, so dass das runter und hochklettern vom Bug ohne Leiter schwierig gewesen wäre.

Garten in Marstrand

Schwedische Fenster. Bunt dekoriert und immer mit einem Licht versehen.

Schärenzufahrt gesehn von der Festung in Marstrand

Seit Mitte Mai hat hier oben nur die Sonne geschienen. Kein Regen.

Schönes Wetter, wenig Wind

Und vor den Engnissen, meistens ehemalige Fischerdörfer, zum Teil Stau!

Schärenhaus

Ferienresidenzen in ehemaligen Fischerhütten, davor immer Boote

Früher wurden auf diesen Holzgestellen die Fische getrocknet. Nur im Winter!

Wie auf einer Autobahn

Viele musste zeigen, dass sie durch die Engnisse segeln können!! Im Gegenverkehr, z.T. auch unter Segel, dazwischen Motorboote aller Grösse, unnötiger Stress.

Und überall wurden von Fischer im Direktverkauf Meeresfrüchte angeboten und rege gekauft.

Wer was ist,  hat nicht das schönste Beiboot oder Kevlarelektrofahrräder, sondern 2 Segway’s an Bord. Und so hingestellt, dass sie nicht zu übersehen sind! Motorbootfahrer halt.

Smögen, Wikingerhafen

Schärenplatz

Hier in diesem Naturhafen sollen die Wikinger schon geankert haben

Im Hintergrund Smögen

Vor einem sehr alten Seezeichen vor Smögen

Abendstimmung

Die Schären waren voll mit Leuten.

Tags darauf durch kurze Abschnitte die um 1850 bis 1880 ausgegrabern wurden und die Strecke Nordwärts für die damaligen Segler einfacher machten.

Ein Leuchtturm, 2-3 Hütten. Ferienparadies

Dies war der schwedische Teil der Schärentour. Norwegen folgt später.

Bis bald

Paul

Reiseberichte